Erlebnis Orientierungslauf
Partner/Sponsoren

Austrian Spring Opening

Das erste AC Wochenende mit 3 Bewerben an 2 Tagen haben wir erfolgreich absolviert.

Die ÖM brachte uns 7 Meister und Meisterinnen (Eva Borsitzky, Traude Fesselhofer, Markus Plohn, Pierre Kaltenbacher, Michael Stockmayer, Erwin Schweifer, Jiri Gurka), zusätzlich gewannen Angelina Ochenbauer und Maximilian Ziegerhofer ihre Kategorien. Bei der parallel dazu ausgetragenen Verbandsmeisterschaft des ÖHSV konnten 9 Titel errungen werden.

Erstmals wurde die Mixed Sprint Staffel als Staatsmeisterschaften ausgetragen. Unsere beiden Elitestaffel und auch die Senioren wurde vom Fehlstempelteufel verfolgt, dafür sorgten Eva Borsitzky, Markus Plohn und Pierre Kaltenbacher in der Kategorie 35- für einen Titel.

Der Massenstart von 440 Läufern und Läuferinnen war der Beginn des letzten AC über die Ultralangdistanz. Die Anzahl der Teilnehmer hätte eigentlich für eine Beibehaltung dieses Bewerbes gesprochen. Anpruchsvolle und abwechslungsreiche Bahnen führten durch steile Gräben, die auch an gebirgserfahrene Läufer große Anforderungen stellten. Maximilian Ziegerhofer, Pierre Kaltenbacher, Michael Stockmayer, Ponweiser Franz und Jiri Gurka konnten ihre Kategorien gewinnen.

Ein herzliches Dankeschön an Harald, Elisabeth, Rainer und allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Turm.jpg

 

Lipica Open

Detailreich, viele Dolinen, schwer zu belaufendes Gelände mit unendlich vielen Steinen, das ist Lipica Open. Dennoch waren heuer 1300 OLer am Start. Erwartungsgemäß gewann Michael Stockmayer, Markus Plohn wurde Dritter. Angelika Aschacher, Erwin Köck und Erwin Schweifer kamen unter die Top Ten.

303_1.jpg

7. & letzter Lauf der Wintertour

Der letzte Lauf der Wintertour wurde auf Sonntag, 18.03.2018 verschoben.

Treffpunkt: 10:00 Uhr
Startmöglichkeit: 10:30 - 11:30 Uhr
Ort: Muthmannsdorf

Weitere Infos folgen!

Die Siegerehrung findet im Rahmen des Spring Opening Eisenstadt am 7./8. April statt.

Ab in den Süden

Malerische Sandstrände, anspruchsvolle OL-Karten im Küstenwald, Sonnenschein und Meer.

Und -10°C – Trainingslager in Südschweden.

 lauffoto_junior.jpg

Ideale Trainingsbedingungen fanden Emanuel Braun, Richard Gremmel und Jakob Pauser in den Wäldern rund um Ahus, dem Trainingsgelände Österreichs erfolgreichsten Orientierungsläufers, Gernot Kerschbaumer. Er hatte ein ideales Trainingprogramm sowie eine tolle Unterkunft im Ahus Resort für die Youngsters organisiert.

  teamkerschi.jpg

 Gernot Kerschbaumer, Richard Gremmel, Jakob Pauser, Emanuel Braun v.l.n.r                                         

Unter den wachsamen Augen von Coach Kerschi wurde an der OL Technik im Wald gefeilt. Im Fokus standen Relief und Richtung, weshalb überwiegend auf Braundruckkarten gelaufen wurde. Die detailierten Karten in den Küstenwäldern mit ihren feinen Geländeformationen boten dafür perfekte Bedingungen.

Nach einer trainingsreichen Woche gilt es nun den Fokus auf kommende Aufgaben zu richten. Bereits in einer Woche geht es mit einem weiteren Trainingslager in Spanien weiter.

                                                  Fotos: Jakob Pauser, Gernot Kerschbaumer

NÖ Crosslauf Landes-MS

Am 25.02.2018 fanden in Ober-Grafendorf bei St. Pölten die diesjährigen Crosslauf Landesmeisterschaften statt. Bei eisigen Temperaturen um die 8 Grad Minus und einigen Zentimetern Schnee auf der Strecke suchten dabei Eliteläufer Jakob Pauser sowie die beiden Masters-Athleten Mani Braun sowie Pierre Kaltenbacher, alle drei im Dienste des ATSV Nurmis Ternitz, den direkten Vergleich mit den Laufspezialisten.

Zu Beginn liefen Jakob und Mani auf der kurzen Männerstrecke auf die Ränge 4 bzw. 13, wobei sich Mani damit den dritten Rang in der M50 erlaufen konnte. Gemeinsam mit ihrem Teamkollegen vom ATSV gewannen sie damit rund 3,5min hinter den Siegern der Union St. Pölten die Silbermedaille in der Mannschaft.

Direkt im Anschluss erfolgte der Startschuss zur langen Männerstrecke. Zu Beginn noch um Rang 7, kämpfte sich Pierre auf den knapp 9km durch das Teilnehmerfeld bis auf Rang 3 nach vorne (zugleich auch Rang 3 in der M40!) und führte damit die Mannschaft des ATSV ebenfalls zu Teamsilber - mit überschaubaren 3 Sekunden Rückstand auf die siegreichen Marathonis vom HSV.

Männer kurz, 4,44km

4. Jakob Pauser 16:14

13. Mani Braun 18:16

Männer lang, 8,88km

3. Pierre Kaltenbacher 32:57

Erneut zwei Staatsmeistertitel für Roland Fesselhofer

An den letzten beide Wochenden fanden die letzten Austria-Cup-Veranstaltungen der aktuellen Ski-OL-Saison statt - mit schönen Erfolgen für den HSV OL Wiener Neustadt.

Am 10.2. gab es in Pertisau am Achensee unter wirklich guten Bedingungen in einem sehr schönen Gelände die Österreichische Meisterschaft über die Langdistanz. Dabei waren beide Wiener Neustädter Teilnehmer siegreich - Roland Fesselhofer konnte mit einem guten Lauf seinen Staatsmeistertitel vom Vorjahr verteidigen, Pierre Kaltenbacher gelang das Gleiche in der Kategorie H35

Am 17.2. wurde in Annaberg, NÖ, um die Titel im Sprint gelaufen. Die Schneeverhältnisse waren leider nicht so gut wie die Woche zuvor, sondern eher feucht und langsam. Doch auch hier klappte es für die beiden - Staatsmeistertitel Nr. 8 für Roland Fesselhofer und ein weiterer Österreichischer Meistertitel für Pierre Kaltenbacher. Auch Michael Stockmayer wurde Österreichischer Meister (in H45). Für Markus Plohn gab es Bronze (H35).

Mit ihren weiteren Siegen bei den Austria-Cup-Bewerben am jeweils darauffolgenden Sonntag sicherten sich Roland und Pierre auch den Austria-Cup-Sieg in der Elite bzw. H35.

20180217RolandStMSprint.jpg Roland auf dem Weg zu Staatsmeistertitel Nr. 8                           Foto: Werner Burmann

Wintercrossrun Tomelilla - Schwedentrainingslager

Einen weiteren guten Trainingserfolg im laufenden Wintertrainingslager gab es am vergangenen Samstag für unsere beiden Eliteläufer Emanuel Braun und Jakob Pauser in Südschweden.  Bei einem sehr anspruchsvollen Cross-Countrylauf auf einer Motocrossbahn in Tomelilla, konnten beide bei insgesamt 205 Startern mit den Plätzen 5 und 6 auf der 4km langen Strecke zwei top Ergebnisse erzielen. Richard Gremmel wurde 7.

„Aufgrund des gefrorenen Bodens waren es sehr schnelle Bedingungen im ansonsten eher tiefen sandigen Boden. Wichtiger war es auf Grund der vielen Rinnen auf seine Sprunggelenke aufzupassen. Die Bahn mit den vielen Anstiegen war echt cool zu laufen, aber auch super anstrengend“, meinte Emanuel zu dem Rennen. 

Gernot Kerschbaumer gewann souverän die 7,4km lange Strecke und bestätigt damit seine gute Form.

Kommendes Wochenende geht es für beide weiter mit einem Orientierungslauf-Technik-Trainingslager in Spanien.

Ergebnisse: https://www.sportstiming.dk/event/5084/results

Jak_Ema.jpg

Gold und Silber bei Ski-OL-ÖM

Vergangenes Wochende wurden die ersten Ski-OL-Wettkämpfe der Saison in Österreich ausgetragen - und zwar über Mitteldistanz und Staffel.

Da die Veranstaltungen aus organisatorischen Gründen nicht wie ursprünglich geplant in der Steiermark stattfinden konnten, sprang der Verein Orienteering Innsbruck Imst kurzfristig ein und konnte somit die Durchführung der Meisterschaften retten - in Niederthai im Ötztal. Es musste aufgrund des Zeitdrucks natürlich ein wenig improvisiert werden, aber letztlich klappte es dann ganz gut. 

Es war sowohl orientierungstechnisch wie auch läuferisch - einige Spuren konnten nicht maschinell, sondern nur mit Schneeschuhen angelegt werden - eher schwierig und praktisch allen Läufern unterliefen Fehler.

In der Elite ging es trotz (oder wegen?) der zahlreichen Fehler recht knapp her, am Ende waren vier Läufer innerhalb einer Minute, wobei allerdings einem ein Posten fehlte. Roland Fesselhofer gelang kein guter Lauf, er kam im ersten Teil mit der Karte nicht so richtig zurecht und konnte daher seinen Staatsmeistertitel leider nicht verteidigen, sondern musste sich dem Burgenländer Stephan Varga um 16 Sekunden geschlagen geben - das reichte zum Vizestaatsmeister.

Dafür konnte Pierre Kaltenbacher in der Kategorie H35 - diesmal als mit Abstand jüngster Starter dort - einen überlegenen Sieg erringen.

Leider konnte am Sonntag keine Wiener Neustädter Staffel gestellt werden, da nur diese beiden Läufer nach Tirol gereist waren. 

201801RolandMittel.jpg201801PierreMittel.jpg

Roland                                                         Pierre

Fotos: Markus Bianchi

Nächste Woche werden in Bulgarien die Europameisterschaften für Elite und Jugend sowie Weltmeisterschaften der Junioren ausgetragen, Roland Fesselhofer wird dort in der Elite als einziger Österreichs Farben vertreten. Wir wünschen alles Gute!

Sportehrenzeichenverleihung des Landes Niederösterreich

Am 7. Dezember wurden verdiente Sportler und Funktionäre im Kursalon von Bad Vöslau mit Sportehrenzeichen des Landes NÖ bedacht. Vom HSV OL Wiener Neustadt erhielten die Sportler Bati Fuchs, Roland Fesselhofer und Pierre Kaltenbacher jeweils das Silberne Ehrenzeichen, Markus Plohn wurde mit Bronze dekoriert. Zusätzlich erhielten Barbara Tobler und Johann Windbüchler das Funktionärsehrenzeichen in Gold. Der HSV OL gratuliert ganz herzlich.

Foto: Sportland Niederösterreich

Bericht: Pierre Kaltenbacher

Jahresabschluss 2017

1977 bis 2017, 40 Jahre HSV waren zu feiern. Ehrenpräsident Werner Fürpass, Hermann Hochkirchner, Mani Braun sen. und Mani Braun (nicht auf dem Foto) waren von Anfang an dabei.

2018_1.jpg

Die sportlichen Erfolge 2017:

2x Gold und 2x Bronze bei Weltmeisterschaften.

3x Gold und 1x Bronze bei Staatsmeisterschaften

33 x Gold bei Österreichischen Meisterschaften.

61 Titel in Niederösterreich

2018_2.jpg

Das musste natürlich gefeiert werden.

2018_3.jpg

Fotos: Elisabeth Kirchmeir

Manfred wieder Sportler des Jahres beim HSLVNOe

Manfred Stockmayer wurde auch 2017 wieder zum Sportler des Jahres beim Heeressport Landesverband Niederösterreich gewählt. Ausschlaggebend dafür waren neben den österreichischen Meistertiteln und dem Sieg im Austriacup die beiden Goldmedaillen und der 4. Platz bei den Masters.

Wir gratulieren.

Manfred.JPG

Stadtmeisterschaft 2017

Gisa Wartbichler und Markus Plohn sind die Stadtmeister 2017. Wir gratulieren.

Die Meisterschaft wurde in 2 Läufen, Prolog und Jagdstart entschieden.

Bei den Damen ging Sophie Peroutka nach dem Prolog vor Gisa Wartbichler und Elisabeth Kirchmeir ins Rennen. Nach Fehlern bei Posten 8 und 9 fiel Sophie hinter Gisa zurück. Gisa gab die Führung nicht mehr ab und siegte vor Sophie und Elisabeth.

Auch bei den Herren konnte der Schnellste nach dem Prolog, Jakob Pauser seine Führung nicht behaupten. Nach Fehlern bei Posten 7 und 9 konnten Markus Plohn und Pierre Kaltenbacher vorbeiziehen. Im Ziel war Plohni der Schnellste, Platz 2 ging nach Zielfotoentscheid an Pierre vor Jakob. Michael Stockmayer, nach dem Prolog noch Nummer drei landete auf dem undankbaren 4. Platz.

DSC01118.JPG

Erfreulich war die hohe Anzahl an jungen Teilnehmern, fast 50 absolvierten die Kinderfähnchenstrecke.

DSC01066Kopie.JPG

Auch die Jüngsten starten schon im Vereinsdress

DSC01051.JPG

Rote Nasen sind gelaufen

250 Teilnehmer waren trotz Urlaubswetter am verlängertem Wochenende dabei.

DSC01124Kopie.JPG

DSC01054Kopie.JPG

Rote Nasen laufen

Die Clown-Doktoren der Roten Nasen haben sich zum Ziel gesetzt, Menschen in schweren Lebenslagen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Ihr Motto: „Lachen ist die beste Medizin“, hat sich bereits als bewährte Methode als Ergänzung zur klassischen Schulmedizin etabliert.

rotenasen.jpg

                                                                                           Foto: rotenasenlauf.at

Der Rote Nasen Lauf in Wiener Neustadt findet auch heuer wieder am Österreichischen Nationalfeiertag, dem 26.10, statt. Dieses Event ist eine ideale Möglichkeit, diesen Feiertag sportlich zu begehen und dabei auch noch Spenden für die Roten Nasen zu sammeln. Es gilt, möglichst viele Kilometer im wünderschönen MilAk Park zu absolvieren um die Roten Nasen zu unterstützen. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt wird auch der eine oder andere Clown-Doktor auf der Strecke unterwegs sein, um euch laufend zu unterstützen. Bei diesem Event steht die Freude an der Bewegung und das gemeinsame Sporteln für den guten Zweck im Vordergrund. Jeder, egal ob alt oder jung, groß oder klein, Mann oder Frau, Naturgenießer oder Profisportler, alle sind eingeladen, laufend, walkend oder spazierend gemeinsam Sport und Spaß zu feiern!

Nähere Infos unter: https://www.rotenasenlauf.at/lauf/wiener-neustaedter-rote-nasen-lauf-1

Staffel-Staatsmeisterschaft Bronze!

Zwei starke Elite-Teams starteten am vergangenen Wochenende in Mannersdorf am Leithagebirge bei der Staffel-Staatsmeisterschaft. Die Staffeln in Laufreihenfolge: Emanuel Braun jun, Jakob Pauser, Xander Berger und Pierre Kaltenbacher, Markus Plohn, Niklas Brandtner.

Nach einer soliden Startstrecke konnten Emanuel und Pierre im vorderen Mittelfeld nicht weit hinter der Spitze auf die 2. Läufer übergeben. Trotz eines groben Schnitzers und damit verbundenem Zeitverlust schickte Jakob Xander an 4. Position auf die Schlussstrecke. Xander lief ein souveränes Rennen, das er an dritter Stelle beendete. Somit war die Bronzemedaille für das junge Team gesichert!

Das zweite Team klassierte sich schlussendlich auf dem achten Gesamtrang.

 

OSTMStaffel2017Medaillenfoto.JPG

vlnr: Xander Berger, Emanuel Braun, Jakob Pauser        Foto: Emanuel Braun

Bei einem Blick auf das Podest sah man in allen Teams junge Gesichter. Dieser Umstand lässt auch in Zukunft auf weitere spannende Bewerbe hoffen. Weitere Medaillen folgen bestimmt!

RedBull400 - Bischofshofen 2017

 

 20170826_153041_480.jpg

Mit dabei Niklas, Emanuel, Dominik Jandl und Nico Kastner.

Niklas bereits zum zweiten Mal mit Top-Platzierung!

Der Start erfolgt im Auslauf, mit hohem Lauftempo geht es hinein in den riesigen Aufsprunghügel, der von Meter zu Meter steiler wird. Wer nicht mehr laufen kann, geht oder krabbelt. Oben auf dem Vorbau angekommen wird es kurz flacher, dann führt eine Rampe hinauf auf den mächtigen Schanzentisch. Auch der lange Anlauf muss bezwungen werden, noch sind über 100m zu absolvieren. Ganz oben, 400m nach und 140 Höhemeter über dem Start wartet noch eine kurze Steilstufe über die Ziellinie.
Bei den Männern geht es in Elf Vorläufen mit je 70-80 Athleten um die Final-Qualifikation. Alle 4 OLer mischen in ihren Vorläufen ganz vorne mit, belegen Plätze in den Top 6. Niklas, Emanuel, Dominik und Nico qualifizieren sich für das Finale. Dürfen/Müssen/Können das Ganze nach einer Pause noch einmal erleben.
Noch einmal der Kampf gegen 70 Gegner, gegen den inneren Schweinehund, gegen die Schmerzen, gegen die Atemnot. Noch einmal das Erlebnis der „Revolution der Beine“, die nicht mehr gehorchen wollen, die die einfachsten Befehle aus dem Gehirn verweigern, in den Nervenbahnen herrscht Anarchie. Noch einmal das Gefühl der absoluten Erschöpfung, wenn man im Ziel von Helfern zur Seite geschleppt wird und minutenlang benommen kraft- und willenslos herumliegt. Noch einmal das Erlebnis der Grenzverschiebung am und im eigenen Körper verspüren. Klingt verrückt. Ist es auch. Zitat Nico: „Das ist einfach nur zaach“.
Und auch im Finale präsentiert sich der OL-Nachwuchs stark. Emanuel Braun läuft in 4:02 Minuten auf den hervorragenden 14. Platz. Niklas Brantner wird in 4:21 Minuten starker 21., in seinem Windschatten erreicht Dominik Jandl zeitgleich Platz 22. und Nico Kastner kämpft sich in 4:36 Minuten auf Platz 40. Im Feld der rund 800 Männer. Bravo.
RedBull400. Ein extremes Erlebnis. 400m im Stadion sind dagegen wie ein flotter Spaziergang. 400m Hürden wie ein Laufausflug und der O-400 wie ein Fahrtspiel. Red Bull400 ist anders. Ganz anders. Oder wie Emanuel und Dominik bestätigen: „Es war unglaublich hart“. Es war der Wahnsinn“.
Text: Nico Kastner
Ergebnisse: http://www.maxfunsports.com/event/2017/red-bull-400-bischofshofen-1

Manfred wieder Doppelweltmeister

PA010161Kopie.JPG

Nach 2 x Gold bei den Masters 2016 in Kaunas hält Manfred Stockmayer wieder bei 2 x Gold bei den Masters in Orleans. Er verteidigte den Titel im Sprint und gewann auch die Mitteldistanz. Bei der Langdistanz verfehlte Manfred als 4. eine Medaille knapp.

MTBO - Bilanz nach der Frühjahrssaison

Zu Pfingsten organisierte der HSV gemeinsam mit dem OLZ Waldviertel und weiteren Mitarbeitern aus anderen OL-Vereinen unter der Gesamtleitung von Paul Grün drei Weltcupbewerbe (siehe Video im untenstehenden Beitrag).

Nähere Informationen dazu auf der Homepage: http://www.wmtboc2018.at/mtbowc2017/ (Infos, Karten, GPS-Routen, Splitzeiten, Fotos)

sowie unter IOF-Eventor: https://eventor.orienteering.org/Events/Show/5193 (offizielle Ergebnisse)

Die Sieger der Weltcupbewerbe waren:

Mitteldistanz: Luca Dallavalle (Italien) und Martina Tichovska (Tschechien)

Sprint: Krystof Bogar (Tschechien) und Emily Benham (Großbritannien)

Langdistanz: Vojtech Ludvik (Tschechien) und Emily Benham (Großbritannien)

IMG_3978.jpg

Emily Benham (Foto: Kurt Fesselhofer)

Das internationale Echo darauf war durchwegs positiv - und alle freuen sich bereits auf die Weltmeisterschaften im August 2018, die ebenfalls im Raum Zwettl ausgetragen werden.

 

Im Anschluss an die Weltcuprennen wurden an allen drei Wettkampftagen auch Austria-Cup-Bewerbe - Nr. 5, 6 und 7 der aktuellen Saison - ausgetragen, im Rahmen des Internationalen MTBO-Festivals für alle Alterskategorien. Bei diesem 3-Tage-Bewerb konnten Manfred Stockmayer (H40), Eva Ponweiser (D40) und Traude Fesselhofer (D60) Gesamtsiege für den HSV OL herausfahren.

Nach 7 (von 12 geplanten) Bewerben liegen nun im Austria Cup die drei Genannten ebenso in Führung wie Gisa (Linhart-)Wartbichler (D 21kurz).

 MaStock_2017.jpg (Foto: Kurt Fesselhofer)

Manfred Stockmayer konnte alle bisherigen 7 Austria-Cup-Bewerbe 2017 gewinnen.

MTBO Weltcup: Video

Zweimal Bronze bei Senioren-Weltmeisterschaft

Markus_Plohn_2016.jpgMichael_Stockmayer_2016.jpg

Archivfotos: Kurt Fesselhofer

Bei den derzeit in Auckland, Neuseeland, stattfindenden Seniorenweltmeisterschaften konnten Markus Plohn (H35) und Michael Stockmayer (H45) jeweils eine Bronze-Medaille im Sprint erringen. Gratulation!

m.hsvwrn-ol.at
Aktuelle Dateien zu Events
Heeressportverein Orientierungslauf Wiener Neustadt
Cignaroligasse 4
A - 2700 Wiener Neustadt
Österreich
Telefon: +43 (0) 664 73422448
E-Mail: office@hsvwrn-ol.at
2000 - 2018 © HSV OL Wiener Neustadt
Webmaster: Markus Plohn
E-Mail: webmaster@hsvwrn-ol.at
 
RSS Facebook Twitter